Was hilft gegen trockene Luft im Winter?

Was ein schrumpeliger Apfel über Ihre Raumluft verrät

Draussen kalt, drinnen warm. Wenn bei kälteren Aussentemperaturen die Heizung auf Hochtouren läuft, wird die Luft in unseren Wohnungen trocken. Die wohlige Wärme hat ihren Preis. Damit sind jedoch nicht die Heizkosten gemeint, sondern dass trockene Raumluft der Gesundheit abträglich sein kann. Sie entzieht unserer Haut Feuchtigkeit und macht sie empfindlich und rau. ecofort hat Tipps, wie man den Feuchtigkeitsgehalt und somit die Luftqualität im Winter aufrechterhalten kann.

Heizungsluft reduziert die Hautbefeuchtung

Während der kalten Monate fällt die relative Luftfeuchtigkeit oft unter 30 oder sogar 20 Prozent. Grund für die trockene Innenluft in der kalten Jahreszeit liegt darin, dass warme Luft absolut mehr Wasser aufnehmen kann als kalte Luft. Wenn die sonst bereits eher trockene Aussenluft in den Innenraum gelangt und erwärmt wird, sinkt die relative Feuchtigkeit. Die tiefe Feuchtigkeit führt zu trockener Haut; sie wird spröde und rissig und juckt. Optimal wäre eine relative Luftfeuchtigkeit bei 50-55 Prozent.

Trockene Luft lässt die Haut schrumpeln wie ein Apfel
Die Haut ist das grösste Organ des Menschen und ist mit seinen rund 1.8 m² permanent negativen, äusseren Einflüssen ausgesetzt. Wenn die Temperaturen sinken, reduziert die Haut die Produktion von Fett und ist daher bereits belastet.  Zusätzlich ist es in den Innenräumen durch die Heizungsluft trocken, was der Haut zusätzliche Feuchtigkeit entzieht. Lotionen und andere Pflegemittel für die Haut können Linderung verschaffen, jedoch wird damit die Ursache von Hautproblemen nicht gänzlich beseitigt. So kann die teuerste feuchtigkeitsspendende Lotion keine nachhaltige positive Wirkung haben, wenn Faktoren wie Ernährung und zu trockene Raumluft nicht berücksichtigt werden. Beim Vergleich der Haut mit der Oberfläche eines Apfels wird deutlich: Ist der Apfel zu trocken und warm gelagert, verliert er Feuchtigkeit und seine Oberfläche wird «schrumpelig». Dieses Bild trifft auch auf unsere Haut zu. Verliert diese an Feuchtig­keit, wird sie schrumpelig und ihr Alterungs­prozess wird beschleunigt. Dies kann dazu beitragen, dass die Haut älter aussieht, denn feine Linien und Falten treten deutlicher hervor, wenn die Haut trocken ist. Ist der Apfel aber in einem feuchten Keller gelagert, hält sich dieser über Monate hinweg frisch. Eine jünger aussehende Haut heisst auch eine gut befeuchtete Haut.
Ein schrumpeliger Apfel zeigt, dass trockene Luft unserer Haut nichts Gutes tut.
Eine weitere Auswirkung von zu trockener Raumluft ist die stärkere elektrostatische Aufladung der Luft.  Dadurch legt sich vermehrt Feinstaub auf der Haut ab, was Haut­reizungen verursachen kann. Quälender Juckreiz ist oft die Folge. Menschen, die bereits unter Ekzemen oder trockener Haut leiden, bekommen dies besonders zu spüren.
Trockene Luft tut auch so unserer Gesundheit nichts Gutes

Ist die Raumluft dauerhaft niedrig, sprich bei 40 Prozent oder tiefer, wirkt sich das nicht nur negativ auf die Haut, sondern auch auf die Augen und auf die Schleimhäute in Nase und Mund aus. Bei zu trockener Raumluft sind die Schleimhäute gereizt und sind weniger widerstandsfähig gegenüber Erregern. Da es bei trockener Luft zudem weniger Wassertröpfchen in der Luft hat, schweben Erreger wie Bakterien und Viren auch länger in der Luft und sinken weniger schnell zu Boden. Dies erhöht das gegenseitige Ansteckungsrisiko zusätzlich. Eine adäquate Luftbefeuchtung kann somit das Ansteckungsrisiko reduzieren.

Raumluft mit einem Hygrometer messen und gegensteuern

ecofort hat Tipps wie Sie sich in Ihren vier Wänden besser um Ihre Haut in der Heizsaison sorgen können:

1. Richtig Heizen

Eine Kombination von Luftfeuchtigkeit, aber auch Lufttemperatur ist entscheidend. Daher sollte die Wohnraum- bzw. Büro-Temperatur im Idealfall 20-22 °C betragen und nicht drüber. 

2. Richtig Lüften

Regelmässiges Stosslüften von 5-10 Minuten bei offenem Fenster, nicht Kipplüftung. Dauerhafte Kipplüftung ist kontraproduktiv, da erwärmte Luft rausströmt und trockene kalte Aussenluft hereinströmt.

Regelmässiges Stosslüften ist wichtig für frische und gesunde Raumluft.
3. Die Feuchtigkeit erhöhen mit dem richtigen Luftbefeuchter

Eine Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 55 Prozent ist für die Haut und die Schleimhäute optimal. Daher kann ein Luftbefeuchter, der Ihren Wohnräumen Feuchtigkeit zuführt, einige der negativen Auswirkungen trockener Luft lindern.

Meaco Deluxe 202 Luftbefeuchter

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ecofort News

Luftreiniger in Beautysalons und Nagelstudios

Luftreiniger in Beautysalons und Nagelstudios

Nagelstudios und Coiffeursalons z.B. haben durch den Einsatz von chemischen Mitteln eine zusätzliche Last, was u. a. Schleimhautreizungen, Kopfschmerzen oder andere Beschwerden auslösen kann. Trennwände separieren lediglich Personen, jedoch nicht die virenbelastete Luft. Somit kann eine Verbreitung über die Luft nicht gänzlich verhindert werden.

Mehr lesen »
3 Tipps für mehr Komfort im Winter

3 Tipps für mehr Komfort im Winter

Raumklima beeinflusst unser Wohlbefinden. Das Erreichen einer angenehmen und gesunden Raumluft im Winter ist jedoch eine Herausforderung. ecofort hat Empfehlungen, wie Sie garantiert warm und komfortabel durch den Winter kommen.

Mehr lesen »
Infrarotheizungen bzw. Heizstrahler im Einsatz in der Gastronomie

Welche Infrarotheizung ist die richtige in Gewerbe und Industrie?

Der Einsatz eines Infrarotstrahlers ist immer die richtige Wahl, wenn Menschen punktuell und direkt mit Wärme versorgt werden können, anstatt (erfolglos) zu versuchen, die Luft im ganzen Raum aufzuwärmen. Bei dem grossen Angebot an Infrarotheizungen kann es schwerfallen, die richtige Wahl zu treffen. ecofort erklärt Ihnen, was Sie beim Kauf berücksichtigen müssen.

Mehr lesen »
Auf die Quelle kommt es an - Elektroauto vs. Elektroheizung

Elektroautos ja, Elektroheizungen nein?

Elektroautos seien ökologisch notwendig. Sie werden als «emissionsfrei» bezeichnet, weil sie im Gegensatz zum Verbrennungsmotor keine direkten Emissionen erzeugen. Allerdings werden dabei oftmals die entstandenen CO₂-Emissionen sowie Schadstoffe bei der Stromproduktion nicht mit einberechnet.

Mehr lesen »
Wäschetrocknung in der Zwischenzeit bringt Unglück

Wäschetrocknung in der Zwischenzeit

Den Brauch, die Schmutzwäsche bis nach Neujahr ruhen zu lassen, kennen viele von uns. Hält man sich nicht an die Tradition, soll das Unglück bringen. ecofort erklärt, was genau hinter der Legende steckt und wie Sie den gesammelten Wäschehaufen nach dieser Zeit schnell und schonend trocknen.

Mehr lesen »