Wenn Wäsche trocknen zur Last wird

Nasse Wäsche im Freien aufzuhängen, wie im eigenen Garten oder auf dem Balkon, ist ohne Frage die kostengünstigste und umweltfreundlichste Variante. Leider ist das Trocknen draussen nicht für alle möglich und ist auch nur an sonnigen, trockenen Tagen sinnvoll. Ungeeignet ist diese Methode insbesondere für Allergiker, da sich Pollen in der Kleidung festsetzen. Daher bleibt für viele Menschen nur die Möglichkeit, die Wäsche in Innenräumen zu trocknen.

Der ewige Teufelskreis

Die Lieblingsstücke im Tumbler zu trocknen, kann auf Dauer die Kleidung beschädigen und lässt die Wäsche stark zerknittern. Für Mieter ist das Trocknen der Wäsche ausserhalb der Wohnung nicht selten mit Umständen verbunden, da meist nur beschränkt Aufhängmöglichkeiten vorhanden sind und die schwere Wäsche hin und hergetragen werden muss. Zudem kann je nach Jahreszeit und Witterung das Trocknen in der Waschküche lange dauern, so dass unangenehme Gerüche in der Wäsche entstehen und man sie anschliessend nochmal waschen muss. Die Arbeit beginnt von vorne.

Dicke Luft in der guten Stube

Möchte man es sich bequemer gestalten, hängt man die Wäsche in der Wohnung auf. Doch das führt meist zu stickiger und unangenehmer Raumluft und kann über Zeit Feuchtigkeitsprobleme herbeiführen. Wenn nasse Wäsche in Wohnräumen aufgehängt wird, nimmt die warme Raumluft das Wasser aus der Wäsche auf und die Luftfeuchtigkeit im Raum steigt. Bei Luftfeuchtigkeit über 60 Prozent entsteht ein miefiger Geruch und es können sich Wassertropfen an Fenstern und Wänden bilden. Dies bildet dann einen idealen Nährboden für Schimmel.

Kann Lüften helfen?

Regelmässiges Stosslüften während des Trocknens kann zwar hilfreich sein, ist jedoch gerade im Winter aufgrund des Temperaturverlusts im Raum nicht optimal. Einerseits wird die wertvolle Heizenergie verschwendet und andererseits verlangsamt es die Wäschetrocknung, da warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als kalte. Im Sommer hingegen kann durch das Lüften noch mehr feuchte Luft von draussen in den Raum gelangen, was der Trocknung der Wäsche entgegenwirkt.

Trocknen mit einem Wäschetrockner als gefahrlose, schnelle und schonende Alternative

Ein mobiler Raumluft-Wäschetrockner bietet die Möglichkeit, die Wäsche auf einem Ständer in der Wohnung ohne Risiko von Feuchtigkeitsschäden zu trocknen. Ohne Rücksicht auf das aktuelle Wetter, die Jahreszeit oder die Belegung des Trocknungsraums ist die Wäschetrocknung somit jederzeit schnell und schonend möglich.

Bei einem Wäschetrockner mit Hygrostat–Steuerung schaltet das Gerät automatisch aus, sobald der eingestellte Feuchtigkeitswert erreicht wird. Wenn Sie eine relative Luftfeuchtigkeit von 40 Prozent einstellen, schaltet sich das Gerät automatisch aus, wenn die Wäsche schranktrocken ist. Da der Wäschetrockner die Feuchtigkeit präventiv abzieht, besteht absolut keine Gefahr bezüglich Schimmelbildung und miefigen Gerüchen. Zusätzlich wird die Wäsche wesentlich schneller und, im Vergleich zum Tumbler, für Textilfasern und Farben schonender getrocknet.

Worauf muss ich beim Kauf eines Wäschetrockners achten?

  • Hygrostat-Steuerung: Wählen Sie ein Gerät mit integriertem Hygrostaten. Dadurch können Sie den Zielwert für die Feuchtigkeit wählen. Bei 40% Luftfeuchtigkeit im Raum ist die Wäsche schranktrocken.
  • Luftzirkulation: Achten Sie auf eine genügend hohe Luftumwälzung des Geräts. Zirkulierende Luft kann die Wäsche schneller trocknen als stehende. Je höher die Luftumwälzung des Geräts, desto schneller trocknet die Wäsche. Das Gerät sollte die Luft im Raum mind. 3 Mal pro Stunde trocknen können, besser sind 5-6 Mal pro Stunde.
  • Wäschetrocknungs-Funktion: Besonders komfortabel sind Geräte mit sog. Wäschetrocknungs-Funktion. Ein einziger Knopfdruck genügt, damit das Gerät selbstständig die Ziel-Feuchtigkeit und die Ventilationsstufe auswählt.

Empfehlenswerte Wäschetrockner für die Wohnung

Die beiden leistungsstarken mobilen Wäschetrockner ecoQ 30L Energy Saver und Meaco 25L Low Energy eignen sich sehr gut für die Wäschetrocknung in der Wohnung. Wenn der Raum etwas kleiner ist, können auch der ecoQ 20L oder der Meaco 20L Low Energy in Betracht gezogen werden. All diese Luftentfeuchter sorgen für rasch trocknende Wäsche und verhindern dazu üble Gerüche, Schimmelbefall und Kondensation an Fenstern und Wänden. Zudem ist die Wäschetrocknung durch Luftentfeuchtung besonders schonend, sowohl für die Farben als auch für die Textilfasern.

ecofort ecoQ 30L Energy Saver Wäschetrockner für die Wohnung
ecofort ecoQ 30L Energy Saver
MEACO 25L Low Energy Wäschetrockner für die Wohnung
MEACO 25L Low Energy
ecofort ecoQ 20L Wäschetrockner für kleinere Räume in der Wohnung
ecofort ecoQ 20L
MEACO 20L Low Energy Wäschetrockner für kleinere Räume in der Wohnung
MEACO 20L Low Energy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.