Die Geschichte des Black Friday

Am 27.11. ist es wieder soweit und zahlreiche Händler begrüssen ihre Kunden mit grosszügigen Rabatten. Der Black Friday, der ursprünglich aus den USA stammt, hat sich in den letzten Jahren in Europa und auch in der Schweiz zu einer Marketing-Sensation entwickelt. Er findet jedes Jahr am vierten Freitag im Monat November statt, also einen Tag nach Thanksgiving, dem amerikanischen Erntedankfest. Dieser Tag ist für viele Amerikaner der inoffizielle Beginn der Weihnachtseinkäufe und wird als Brückentag zum Wochenende gerne dafür genutzt. Immer mehr Schweizer nutzen den Schnäppchentag ebenfalls, doch nur wenige wissen, woher der Begriff Black Friday eigentlich stammt?

Black Friday 2020 bei ecofort - Vorschau

Woher kommt der Begriff Black Friday?

Tatsächlich gibt es in den USA einige Mythen um den Ursprung des Namens. Eine Theorie ist, dass der Begriff aus der Finanzwelt stammt und sich auf den Börsencrash von 1929 bezieht, der weltweit eine Wirtschaftskrise auslöste. Während es in den USA bereits ein «schwarzer Donnerstag» war, machte sich das Beben der Börse in Europa erst einen Tag später bemerkbar, also am Freitag. Dieser Freitag ging in die Geschichte ein und wird daher oft als «schwarzer Freitag» bezeichnet. Bei dieser Interpretation stellt sich jedoch die Frage, wieso Black Friday, den wir heute kennen, als «schwarzer Freitag» bezeichnet wird, wenn dies doch eigentlich ein erfreuliches Ereignis ist.

Eine weitere Theorie bezieht sich auf den Umsatz des Einzelhandels. Da der Tag nach Thanksgiving in den USA ein beliebter Brückentag für Weihnachtseinkäufe genutzt wird, hatte dies zur Folge, dass viele Geschäfte deswegen aus den roten Zahlen kamen und mit diesen zusätzlichen Umsätze wieder schwarze Zahlen erzielten.

Des einen Freud ist des anderen Leids

Die wahre Geschichte hinter dem Black Friday geht wohl in die 1950er Jahre zurück und wurde von der Polizei von Philadelphia geprägt. Da am Tag nach Thanksgiving die Menschen in Massen fürs Einkaufen in die Stadt stürmten, verwendete die Polizei den Begriff, um das Chaos in der Stadt und auf den Strassen zu beschreiben. Masseneinkäufe, Staus und Menschenmassen herrschten in der Innenstadt und Polizisten waren überwiegend überfordert. Aus der Ferne betrachtet sahen die Menschen aus wie eine schwarze Masse. Aufgrund des grossen Menschendrangs und des Chaos’ mussten Polizisten Überstunden machen. Dieser Tag wurde daher von den Polizisten als besonders stressig empfunden und war somit im wahrsten Sinne des Wortes für sie ein «schwarzer Freitag».

Welchen Hintergrund hat der Black Friday in der Schweiz?

Thanksgiving wird in der Schweiz zwar nicht gefeiert, jedoch werden auch hier am darauffolgenden Tag die Preise stark reduziert. Die Warenhauskette Manor brachte den Black Friday erstmals in die Schweiz. In den Folgejahren schlossen sich immer mehr Schweizer Händler an und mittlerweile hat der Black Friday seinen festen Platz im Schweizer Shoppingkalender.

ecoforts Black Friday-Angebote ab Freitag 00.00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.