Schlagwort-Archiv: L

Luftmenge

Luftmenge

Synonyme

Luftmasse, Luftvolumen

Bedeutung

Als Luftmenge bezeichnet man die Menge an Luft, die durch Ventilation gefördert wird. Dies z.B. als Angabe bei einem Luftentfeuchter oder einem Heizlüfter, wobei es interessant ist, zu wissen wie viel Luft eine Gerät behandeln kann, was letztendlich auch etwas über die Leistungsfähigkeit des Gerätes aussagt. Die dazugehörige Masseinheit ist in der Regel m3/h, also Kubikmeter Luft pro Stunde. Je grösser die Luftmenge, bzw. dieser Wert ist, desto grösser ist die Menge der Luft, die durch das Gerät strömt. Ein Gerät sollte also eine grosse Luftmenge behandeln können, wenn es in grossen Räumen eingesetzt wird.

Luftfilter

Luftfilter

Synonyme

Filter, Schutzfilter, Luftfiltrierung

Bedeutung

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Filtern. Partikelfilter und Aktiv-Kohlefilter. Die Filter sind z.B. bei der Luftentfeuchtung sehr wichtig, da der Luftentfeuchter Luft ansaugt und durch sein Inneres führt. Ist diese Luft zu verunreinigt, kann das zur Schädigung des Gerätes führen.

Partikelfilter  werden in der Regel aus Netzgewebe, wie Fliess oder Schaumstoff hergestellt. Ziel ist es, die angesaugte Luft von mitgeführten Partikeln, wie Staub, Schimmelsporen oder Milbenkot, zu reinigen, bevor diese in das Gerät kommt.  Einige Filterarten kann man wiederverwenden, wenn sie zu stark verunreinigt sind, indem man sie mit dem Staubsauger absaugt oder mit Wasser reinigt. Andere Filter, vor allem sehr feinporige, müssen ausgewechselt werden.

Als Aktivkohle-Filter gelten Filter, die mit Aktivkohle reinigen. Solche Filter werden oft zur Reinigung von Gasen, aber auch Flüssigkeiten eingesetzt. Bei der Luftentfeuchtung dient der Aktiv-Kohlefilter dazu, das Innere des Luftentfeuchtungs-Gerätes vor Partikeln zu schützen, die sich schädlich auf die Elektronik, sowie das ganze Innenleben auswirken können.

Mit dieser Filtrierungsmethode können also verschiedene Zwecke erreicht werden, wichtig ist vor allem die Abfiltrierung von ungelösten mechanischen Partikeln, die durch die Luft getragen werden. Aktivkohle wird deshalb genutzt, weil es eine sehr grosse innere Oberfläche aufweist. Zudem agiert Kohlenstoff auch als Reduktionsmittel und reagiert z.B. mit Chlor, was auch zu einer chemischen Reinigung führt.

 

 

Luftentfeuchtung

Luftentfeuchtung

Synonyme

BedeutungEntfeuchtung, Lufttrocknung

hygrometer cr150

Der Begriff „Luftentfeuchtung“ bedeutet, die Luftfeuchtigkeit senken. Dies wird oft getan, um einerseits einen gesunden medizinischen Luftfeuchtigkeitswert zu erreichen und andererseits Gegenstände und Mauerwerk vor schädlicher Feuchtigkeitseinwirkung zu schützen. Das Problem bei zu hoher Luftfeuchtigkeit ist geförderte Schimmelbildung und Vermoderung.

Luftentfeuchtungsgeräte werde zu diesem Zweck an dem Ort eingesetzt, der unter zu hoher Luftfeuchtigkeit leidet. Luftentfeucher arbeiten grundsätzlich entweder mit dem Kondensations –oder dem Adsorptionsprinzip.

Eine zu hohe relative Luftfeuchtigkeit kann sich in verschiedenen Bereichen negativ auswirken. Einerseits belastet sie im privaten Bereich, z.B. im Wohnbereich, die Gesundheit. Andererseits kann sie im professionellen Bereich, z.B. im Baugewerbe zu unangenehmen und auch kostspieligen Verzögerungen führen.

Die Luftentfeuchtung kommt also in verschiedensten Situationen zum Einsatz.

 

Aktivkohle-Filter / Luftfilter

Aktivkohle-Filter / Luftfilter

Synonyme

Luftfilter, Partikelfilter, Geräteschutz

Funktionsweise

Als Aktivkohle-Filter gelten Filter, die mit Aktivkohle reinigen. Solche Filter werden oft zur Reinigung von Gasen, aber auch Flüssigkeiten eingesetzt. Bei der Luftentfeuchtung dient der Aktiv-Kohlefilter dazu, das Innere des Luftentfeuchtungs-Gerätes vor Partikeln zu schützen, die sich schädlich auf die Elektronik, sowie das ganze Innenleben, auswirken könnnen.

Mit dieser Filtrierungsmethode können also verschiedene Zwecke erreicht werden, wichtig ist vor allem die Abfiltrierung von ungelösten mechanischen Partikeln, die durch die Luft getragen werden. Aktivkohle wird deshalb genutzt, weil es eine sehr grosse innere Oberfläche aufweist. Zudem agiert Kohlenstoff auch als Reduktionsmittel und reagiert z.B. mit Chlor, was auch zu einer chemischen Reinigung führt.

Leistungsaufnahme

Leistungsaufnahme

Synonyme

Stromverbrauch, Strombedarf

Funktionsweise

Die Leistungsaufnahme beziffert die elektrische Leistung eines Geräts. Der Wert setzt sich zusammen aus der Stromspannung (Volt (V)) und der Stromstärke (Ampere (A)). Die resultierende Masseinheit heisst Watt (W). Hat man also ein Gerät mit einer Spannung von 400V und einer Stromstärke von 3 Ampere weist das Gerät eine Leistungsaufnahme von 1200Watt vor. Dieser Wert ist notwendig für die Berechnung des effektiven Energieverbrauchs eines elektrischen Geräts.

 

relative Luftfeuchtigkeit

Feuchtewert / relative Luftfeuchtigkeit

Feuchtewert / relative Luftfeuchtigkeit

Synonyme

Luftfeuchtigkeit, Wassergehalt der Luft

Bedeutung

Die relative Luftfeuchtigkeit wird durch Feuchtemessgeräte, sogenannte Hygrometer ermittelt. Die relative Feuchte wird oft mit „r.F.“ abgekürzt. Dieser Wert gibt das prozentuale Verhältnis zwischen dem jetzigen Dampfdruck des Wassers und dem Sättigungsdampfdrucks desgleichen über einer ebenen Wasseroberfläche wieder. Die relative Luftfeuchtigkeit gibt demnach an, wie sehr die Luft mit Wasser gesättigt ist. Bei einer r.F. von 50% hat die Luft also die Hälfte des Wassers, die sie bei ihrer Temperatur aufnehmen kann, aufgenommen.

Die relative Feuchte dient daher auch der Beobachtung von Entfeuchtungsprozessen, wie rasch also die Luft an Feuchtigkeit verliert.

Aufgrund der gemachten Beobachtungen zur relativen Luftfeuchtigkeit kann also bezüglich Entfeuchtungsprozessen und Schimmelprävention folgender Schluss gezogen werden: Heizt man einen belasteten, feuchten Raum auf, sinkt die relative Luftfeuchtigkeit, da nun die wärmere Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann und das relative Verhältnis zwischen Wasserdampf und Luftfeuchtigkeit verändert wird. Dies heisst aber nicht, dass jetzt weniger Feuchtigkeit im Raum enthalten ist. Für die Schimmelbildung sind die Umstände wegen der erhöhten Temperatur nun sogar besser als zuvor.

Um also einen objektiven Wert zu erhalten, bzw. zu sehen, wie sich die Luftfeuchtigkeit im Raum verändert müssen die beiden Werte der r.F. (vor und nach dem Entfeuchten) stets bei gleicher Umgebungstemperatur verglichen werden, um die Messwerte nicht zu verzerren.

Der medizinisch gesunde Wert der relativen Luftfeuchtigkeit liegt im Wohnbereich bei etwa 40% – 60% relative Feuchte. Als ungesund gilt es, wenn die relative Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen unter 30% fällt oder über 70% steigt.