Archiv für den Monat: Juli 2020

Der Hitze entkommen – Coole Lösungen für heisse Sommertage

Wenn die Temperaturen steigen, sehnt sich jeder und jede nach einer Abkühlung. Um der brütenden Hitze zu entkommen, können moderne Klimageräte für eine angenehme Temperatur im Raum sorgen. So kommen Sie im Sommer wenigstens zu Hause oder im Büro nicht mehr ins Schwitzen.

Um der Sommerhitze zu entkommen, gibt es verschiedene Optionen. Offene Fenster morgens und abends, heruntergezogene Jalousien und als Klassiker kommt auch der Ventilator zum Einsatz. Sollten alle Massnahmen doch nicht genügen, lohnt es sich spätestens jetzt über den Einsatz eines Klimageräts nachzudenken. Die Investition in eine mobile Klimaanlage lohnt sich, da man ohne Installationsaufwand in Kürze ein gutes Ergebnis erzielt.

Wie funktionieren mobile Klimaanlagen?

Das Funktionsprinzip einer mobilen Klimaanlage entspricht der eines Kühlschranks. Sie sorgt dafür, dass die Temperatur im Raum gesenkt wird. Die dabei entstehende warme Abluft wird nach Draussen abgeführt. Die Vorteile einer mobilen Klimaanlage sind der flexible Einsatz, die günstige Anschaffung und die zuverlässige Leistung.

Was muss ich vor dem Kauf berücksichtigen?

Eine mobile Klimaanlage sorgt nur dann für die gewünschte Kühle, wenn ihre Leistung korrekt auf die Raumgrösse ausgerichtet ist. Oft werden zudem weitere potenzielle Einflussfaktoren vergessen, welche die Leistung beeinflussen. So spielt auch die Lage des Raumes eine Rolle, da z.B. im Dachgeschoss eine stärkere Leistung benötigt wird. Auch stellt sich die Frage, wie viel Sonneneinstrahlung der Raum ausgesetzt und wie gut isoliert der Raum ist. Beim Einsatz in Büroräumen müssen gegebenenfalls Geräte wie Computer mit einberechnet werden, da diese auch Wärme abgeben. Zudem sind auch die Personen, die sich im Raum befinden, zusätzliche potenzielle Wärmequellen.

ecofort ecoQ CoolAir - effiziente preiswerte mobile Klimaanlagen

Was heisst BTU bei mobilen Klimaanlagen?

Damit man das richtige mobile Klimagerät findet, muss man sich mit den Masseinheiten von Klimaanlagen beschäftigen. BTU bedeutet “british thermal unit” und ist eine Einheit der Energie. Mit BTU/h wird bei Klimaanlagen die Kühlleistung pro Stunde angegeben.

So entsprechen 1000 BTU/h umgerechnet 293 Watt pro Stunde. D.h. je grösser der zu kühlende Raum ist, desto grösser sollte die Kühlleistung (BTU/h) sein.

Wie berechne ich die benötigte Kühlleistung?

Den Bedarf an Watt und BTU für ein Klimagerät können Sie ermitteln, indem Sie als allgemeine Faustregel pro Kubikmeter Volumen 40 Watt Leistung einrechnen. Für einen Raum mit 90 m³ Raumvolumen ergibt sich somit folgende benötigte Leistung in Watt:

  • 90 m³ * 40 W = 3.600 W

Für die Umrechnung in BTU/h teilen Sie das Ergebnis durch 293 und multiplizieren es mit 1000. Somit ergibt sich für das obenstehende Beispiel ein Bedarf an Leistung von mindestens 12‘000 BTU/h.

Nicht mit eingerechnet sind aber die weiteren potenziellen Wärmequellen. Pro Person rechnet man mit einer zusätzlich benötigten Kälteleistung von ca. 100 Watt. Deshalb gilt, lieber nicht zu knapp kalkulieren.

Anwenderfreundliche und bedürfnisgerechte Funktionen
Besonders bedienungsfreundliche Geräte können via Fernbedienung sekundenschnell und komfortabel aus der Distanz gesteuert werden. Zudem helfen Funktionen wie der Ein-/Aus-Timer, der den Einsatz des Geräts zeitlich regelt. So kann z.B. vor dem zu Bett gehen das Zimmer eine bestimmte Zeit abgekühlt werden. Bei der Steuerung über einen integrierten Thermostaten stellt sich das Gerät gemäss der gewünschten Temperatur selbstständig ein und aus. Mit beiden Funktionen vermeiden Sie, dass das Gerät im Dauerbetrieb läuft und unnötig viel Strom verbraucht.

Mobile Klimageräte – Die schnelle Geheimwaffe für Büro & Wohnung in den heissen Sommermonaten

Neben zentralen, fix installierten Klimaanlagen stellen dezentrale, mobile Klimageräte eine interessante Alternative zur Kühlung während eines sehr heissen Sommers dar. Da die Installation einer zentralen Klimaanlage nicht für jeden finanziell zu stemmen ist und auch das Einverständnis des Vermieters, bzw. der Behörden benötigt, sind mobile Klimageräte für den temporären Einsatz sinnvoll. Bei mobilen Klimaanlagen handelt es sich, wie der Name schon sagt, um mobil einsetzbare, ortsunabhängige Geräte.

Flexibel und effizient

Dank eines Netzsteckers sind mobile Klimageräte flexibel und daher je nach Situation in jedem Raum einsetzbar. Sie erfordern kaum Installationsaufwand und sind schnell betriebsbereit. Auch sind sie gegenüber einer fest installierten Anlage preiswerter. Ihre kompakte Grösse und die Ausstattung mit lenkbaren Laufrollen machen sie zudem leicht zu transportieren.

Geräte der Energieeffizienzklasse A oder höher sind aufgrund des niedrigen Stromverbrauchs zu bevorzugen, denn Geräte der Klasse A verbrauchen je nach Typ 11 – 15% weniger Energie als z.B. ein Gerät der Klasse C.

(Quelle: https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/energiesparen/energieverbrauchskennzeichnung/kuehl-gefriergeraete)

Flexible Kühlung im Überblick: Mobile Monoblock-Klimageräte und Split-Klimageräte

Mobile Monoblock-Klimaanlage

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei einem Monoblockgerät um ein einziges Hauptgerät. Aufgrund ihres Aufbaus haben sie den Vorteil, dass sie flexibel eingesetzt werden können. Sie entziehen Wärme aus dem Raum und führen diese durch einen Schlauch nach Aussen. Der Abluftschlauch kann z.B. durch ein gekipptes Fenster geführt werden. Die mobilen Monoblock-Klimageräte reagieren sehr schnell und sind daher ideal für den raschen Einsatz bei Bedarf. Da sich der Kompressor im Inneren des Raumes befindet, wird dadurch mehr Lärm erzeugt. D.h. Monoblock-Klimaanlagen sind lauter im Betrieb als z.B. Split-Klimaanlagen.

Split-Klimageräte

Split-Klimageräte bestehen aus zwei Einheiten, welche durch eine Leitung miteinander verbunden sind. Bei den zwei Einheiten handelt es sich um ein Gerät im Aussenbereich und einem Gerät im Innenbereich. Der Kompressor einer Split-Klimaanlage befindet sich im Aussenbereich, d.h. man profitiert von einem deutlich leiseren Betriebsgeräusch im Innern des Raumes. Sie verfügen über eine hohe Kühlleistung sowie besserer Energie-Effizienz. Im Vergleich zu Monoblock-Klimaanlagen sind sie teurer in der Anschaffung und brauchen je nach Modell eine professionelle Installation für das Verlegen der Verbindungsleitung zwischen Innen- und Ausseneinheit.

Das mobile Split-Klimagerät Argo Ulisse 13 DCI

Argo Ulisse 13 DCI eco – das mobile Split-Klimagerät
Bei diesem Modell handelt es sich um ein mobiles Split-Klimagerät für Räume bis zu 40 m². Es besteht aus einer Innen- und einer Ausseneinheit, die mit einem 2 m langen Schlauch miteinander verbunden sind (Verlängerungen optional erhältlich). Das mobile Split-Klimagerät ist qualitativ hochwertig und energieeffizient (Energieklasse A). Für die Stromversorgung wird lediglich ein Elektroanschluss für die Inneneinheit benötigt. Zusätzliche zahlreiche Funktionen ermöglichen eine bedarfsgerechte Regulierung am Gerät oder via Fernbedienung. Es eignet sich speziell für Wohnzimmer, Schlafzimmer und Büros.

Argo Iro Plus – kompakt und leistungsfähig

Mit einem effizienten Kompressor und einer Kühlkapazität von 3.5 kW bietet der Argo Iro Plus optimalen Komfort. Das mobile Klimagerät kann nicht nur kühlen, sondern auch lüften, entfeuchten und heizen. Umfangreiche Ausstattungsmerkmale und Funktionen wie Timer und Schlafmodus sind intuitiv zu bedienen und dank digitalen Bedienfelds einfach zu programmieren.

Die ecoQ CoolAir Linie – Die Besten in Preis-Leistung ihrer jeweiligen Leistungskategorie

Die mobilen Klimageräte der ecoQ CoolAir Linie sorgen in Kürze für ein angenehmes Klima mit hervorragender Leistung. Sie sind in zwei Leistungsstärken erhältlich. Der ecofort ecoQ CoolAir 8 (mit 8000 BTU/h Leistung) für eine Raumkühlung bis 20 m². ecofort ecoQ CoolAir 10 (mit 10000 BTU/h Leistung) für eine Raumkühlung bis 30 m².

ecofort ecoQ CoolAir 10 mobiles Klimagerät

Die kompakte Grösse und das leichte Gewicht sorgen für eine gute Mobilität und Platzeinsparung. Dank dem umfangreichen Zubehör können Sie mit der Kühlung sofort beginnen. Zusätzliche Funktionen wie der Ein-/Aus-Timer ermöglichen das Ein- oder Ausschalten des Geräts zur gewünschten Zeit, um die gewünschte Kühle vor der Raumnutzung zu erhalten. Die ecoQ CoolAir Klimageräte überzeugen zudem mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis in ihrer jeweiligen Leistungskategorie.

Viel Wind mit wenig Lärm – Der neue MEACO Air360° Stand

Wenn die Temperaturen im Sommer steigen und es in Wohn- und Büroräumen zu heiss wird, kann ein Ventilator schnell Abhilfe schaffen. Der neue Meaco Air360° Stand bietet Spitzenleistung bei ultraleisem Betrieb. Er glänzt zudem durch einfache Bedienung und viele praktische Funktionen und sorgt so für maximalen Komfort.

Ideal für im Schlafzimmer – so schlafen Sie trotz Hitze gut durch den Sommer

MEACO Air360° Stand Ventilator

Der Meaco Air360° Stand verfügt über einen Gleichstrom-Motor, was der Grund für die Laufruhe und somit den leisen Betrieb ist. Der Geräuschpegel beginnt bei nur 20 Dezibel, was mit der Lautstärke von raschelnden Blättern im Wind vergleichbar ist. Mit anderen Worten – er ist ultra leise und somit die ideale Lösung im Schlafzimmer, am Arbeitsplatz und im Wohnbereich, wo eine besonders leise Luftumwälzung gewünscht wird. Für seinen besonders leisen Geräuschpegel wurde der kleinere Bruder Meaco Air360° Tischventilator bereits mit dem renommierten Quiet Mark Award ausgezeichnet. Das neue Standmodell ist von der Leistung und dem Geräuschpegel her identisch mit dem Tischventilator.

Starke Ventilation für den ganzen Raum

Der Meaco Air360° Stand bläst die Luft sowohl horizontal als auch vertikal aus. Durch seine multi-direktionale Schwenkfunktion zirkuliert die Luft im ganzen Raum und schafft somit angenehme Erfrischung. Mit der beeindruckenden Luftumwälzung von 1056 m³/h ist er hervorragend auch für grössere Wohnzimmer und Büroräume geeignet und lässt sich dank seiner 12 Stufen besonders fein regeln.

MEACO Air360° Ventilator - Sieger Stiftung Warentest Juni 2020

Funktionen nach Belieben

Der Meaco Air360° kann über das Bedienfeld oder mittels Fernbedienung bequem aus der Ferne gesteuert werden. Die runde Fernbedienung haftet magnetisch an der Front des Ventilators und hat so bei Nichtgebrauch ihren fixen Platz. Mit dem Eco-Mode muss dieser Ventilator gar nicht mehr bedient werden, denn er passt die Lüftungsgeschwindigkeit automatisch der Raumtemperatur an und sorgt somit jederzeit für ein komfortables Raumklima. Für einen angenehmen Schlaf ohne Erwachen kann der eingebaute Timer verwendet werden und wer es gerne dunkel mag, kann das Licht auf dem Bedienfeld nach Belieben ganz ausschalten.

MEACO Air360° Stand Impressionen und Nahansichten

Wenn Wäsche trocknen zur Last wird

Nasse Wäsche im Freien aufzuhängen, wie im eigenen Garten oder auf dem Balkon, ist ohne Frage die kostengünstigste und umweltfreundlichste Variante. Leider ist das Trocknen draussen nicht für alle möglich und ist auch nur an sonnigen, trockenen Tagen sinnvoll. Ungeeignet ist diese Methode insbesondere für Allergiker, da sich Pollen in der Kleidung festsetzen. Daher bleibt für viele Menschen nur die Möglichkeit, die Wäsche in Innenräumen zu trocknen.

Der ewige Teufelskreis

Die Lieblingsstücke im Tumbler zu trocknen, kann auf Dauer die Kleidung beschädigen und lässt die Wäsche stark zerknittern. Für Mieter ist das Trocknen der Wäsche ausserhalb der Wohnung nicht selten mit Umständen verbunden, da meist nur beschränkt Aufhängmöglichkeiten vorhanden sind und die schwere Wäsche hin und hergetragen werden muss. Zudem kann je nach Jahreszeit und Witterung das Trocknen in der Waschküche lange dauern, so dass unangenehme Gerüche in der Wäsche entstehen und man sie anschliessend nochmal waschen muss. Die Arbeit beginnt von vorne.

Dicke Luft in der guten Stube

Möchte man es sich bequemer gestalten, hängt man die Wäsche in der Wohnung auf. Doch das führt meist zu stickiger und unangenehmer Raumluft und kann über Zeit Feuchtigkeitsprobleme herbeiführen. Wenn nasse Wäsche in Wohnräumen aufgehängt wird, nimmt die warme Raumluft das Wasser aus der Wäsche auf und die Luftfeuchtigkeit im Raum steigt. Bei Luftfeuchtigkeit über 60 Prozent entsteht ein miefiger Geruch und es können sich Wassertropfen an Fenstern und Wänden bilden. Dies bildet dann einen idealen Nährboden für Schimmel.

Kann Lüften helfen?

Regelmässiges Stosslüften während des Trocknens kann zwar hilfreich sein, ist jedoch gerade im Winter aufgrund des Temperaturverlusts im Raum nicht optimal. Einerseits wird die wertvolle Heizenergie verschwendet und andererseits verlangsamt es die Wäschetrocknung, da warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als kalte. Im Sommer hingegen kann durch das Lüften noch mehr feuchte Luft von draussen in den Raum gelangen, was der Trocknung der Wäsche entgegenwirkt.

Trocknen mit einem Wäschetrockner als gefahrlose, schnelle und schonende Alternative

Ein mobiler Raumluft-Wäschetrockner bietet die Möglichkeit, die Wäsche auf einem Ständer in der Wohnung ohne Risiko von Feuchtigkeitsschäden zu trocknen. Ohne Rücksicht auf das aktuelle Wetter, die Jahreszeit oder die Belegung des Trocknungsraums ist die Wäschetrocknung somit jederzeit schnell und schonend möglich.

Bei einem Wäschetrockner mit Hygrostat–Steuerung schaltet das Gerät automatisch aus, sobald der eingestellte Feuchtigkeitswert erreicht wird. Wenn Sie eine relative Luftfeuchtigkeit von 40 Prozent einstellen, schaltet sich das Gerät automatisch aus, wenn die Wäsche schranktrocken ist. Da der Wäschetrockner die Feuchtigkeit präventiv abzieht, besteht absolut keine Gefahr bezüglich Schimmelbildung und miefigen Gerüchen. Zusätzlich wird die Wäsche wesentlich schneller und, im Vergleich zum Tumbler, für Textilfasern und Farben schonender getrocknet.

Worauf muss ich beim Kauf eines Wäschetrockners achten?

  • Hygrostat-Steuerung: Wählen Sie ein Gerät mit integriertem Hygrostaten. Dadurch können Sie den Zielwert für die Feuchtigkeit wählen. Bei 40% Luftfeuchtigkeit im Raum ist die Wäsche schranktrocken.
  • Luftzirkulation: Achten Sie auf eine genügend hohe Luftumwälzung des Geräts. Zirkulierende Luft kann die Wäsche schneller trocknen als stehende. Je höher die Luftumwälzung des Geräts, desto schneller trocknet die Wäsche. Das Gerät sollte die Luft im Raum mind. 3 Mal pro Stunde trocknen können, besser sind 5-6 Mal pro Stunde.
  • Wäschetrocknungs-Funktion: Besonders komfortabel sind Geräte mit sog. Wäschetrocknungs-Funktion. Ein einziger Knopfdruck genügt, damit das Gerät selbstständig die Ziel-Feuchtigkeit und die Ventilationsstufe auswählt.

Empfehlenswerte Wäschetrockner für die Wohnung

Die beiden leistungsstarken mobilen Wäschetrockner ecoQ 30L Energy Saver und Meaco 25L Low Energy eignen sich sehr gut für die Wäschetrocknung in der Wohnung. Wenn der Raum etwas kleiner ist, können auch der ecoQ 20L oder der Meaco 20L Low Energy in Betracht gezogen werden. All diese Luftentfeuchter sorgen für rasch trocknende Wäsche und verhindern dazu üble Gerüche, Schimmelbefall und Kondensation an Fenstern und Wänden. Zudem ist die Wäschetrocknung durch Luftentfeuchtung besonders schonend, sowohl für die Farben als auch für die Textilfasern.

ecofort ecoQ 30L Energy Saver Wäschetrockner für die Wohnung
ecofort ecoQ 30L Energy Saver
MEACO 25L Low Energy Wäschetrockner für die Wohnung
MEACO 25L Low Energy
ecofort ecoQ 20L Wäschetrockner für kleinere Räume in der Wohnung
ecofort ecoQ 20L
MEACO 20L Low Energy Wäschetrockner für kleinere Räume in der Wohnung
MEACO 20L Low Energy