Luftfilter

Luftfilter

Synonyme

Filter, Schutzfilter, Luftfiltrierung

Bedeutung

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Filtern. Partikelfilter und Aktiv-Kohlefilter. Die Filter sind z.B. bei der Luftentfeuchtung sehr wichtig, da der Luftentfeuchter Luft ansaugt und durch sein Inneres führt. Ist diese Luft zu verunreinigt, kann das zur Schädigung des Gerätes führen.

Partikelfilter  werden in der Regel aus Netzgewebe, wie Fliess oder Schaumstoff hergestellt. Ziel ist es, die angesaugte Luft von mitgeführten Partikeln, wie Staub, Schimmelsporen oder Milbenkot, zu reinigen, bevor diese in das Gerät kommt.  Einige Filterarten kann man wiederverwenden, wenn sie zu stark verunreinigt sind, indem man sie mit dem Staubsauger absaugt oder mit Wasser reinigt. Andere Filter, vor allem sehr feinporige, müssen ausgewechselt werden.

Als Aktivkohle-Filter gelten Filter, die mit Aktivkohle reinigen. Solche Filter werden oft zur Reinigung von Gasen, aber auch Flüssigkeiten eingesetzt. Bei der Luftentfeuchtung dient der Aktiv-Kohlefilter dazu, das Innere des Luftentfeuchtungs-Gerätes vor Partikeln zu schützen, die sich schädlich auf die Elektronik, sowie das ganze Innenleben auswirken können.

Mit dieser Filtrierungsmethode können also verschiedene Zwecke erreicht werden, wichtig ist vor allem die Abfiltrierung von ungelösten mechanischen Partikeln, die durch die Luft getragen werden. Aktivkohle wird deshalb genutzt, weil es eine sehr grosse innere Oberfläche aufweist. Zudem agiert Kohlenstoff auch als Reduktionsmittel und reagiert z.B. mit Chlor, was auch zu einer chemischen Reinigung führt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *