Archiv für den Monat: November 2013

Luftfilter

Luftfilter

Synonyme

Filter, Schutzfilter, Luftfiltrierung

Bedeutung

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Filtern. Partikelfilter und Aktiv-Kohlefilter. Die Filter sind z.B. bei der Luftentfeuchtung sehr wichtig, da der Luftentfeuchter Luft ansaugt und durch sein Inneres führt. Ist diese Luft zu verunreinigt, kann das zur Schädigung des Gerätes führen.

Partikelfilter  werden in der Regel aus Netzgewebe, wie Fliess oder Schaumstoff hergestellt. Ziel ist es, die angesaugte Luft von mitgeführten Partikeln, wie Staub, Schimmelsporen oder Milbenkot, zu reinigen, bevor diese in das Gerät kommt.  Einige Filterarten kann man wiederverwenden, wenn sie zu stark verunreinigt sind, indem man sie mit dem Staubsauger absaugt oder mit Wasser reinigt. Andere Filter, vor allem sehr feinporige, müssen ausgewechselt werden.

Als Aktivkohle-Filter gelten Filter, die mit Aktivkohle reinigen. Solche Filter werden oft zur Reinigung von Gasen, aber auch Flüssigkeiten eingesetzt. Bei der Luftentfeuchtung dient der Aktiv-Kohlefilter dazu, das Innere des Luftentfeuchtungs-Gerätes vor Partikeln zu schützen, die sich schädlich auf die Elektronik, sowie das ganze Innenleben auswirken können.

Mit dieser Filtrierungsmethode können also verschiedene Zwecke erreicht werden, wichtig ist vor allem die Abfiltrierung von ungelösten mechanischen Partikeln, die durch die Luft getragen werden. Aktivkohle wird deshalb genutzt, weil es eine sehr grosse innere Oberfläche aufweist. Zudem agiert Kohlenstoff auch als Reduktionsmittel und reagiert z.B. mit Chlor, was auch zu einer chemischen Reinigung führt.

 

 

Kältemittel

Kältemittel

Synonym

Kühlmittel

Funktionsweise

Kältemittel sind Chemikalien, die bei tiefen Temperaturen und Druck verdampfen und dadurch Wärme aufnehmen und diese Wärme wiederum bei hoher Temperatur und hohem Druck abgeben. Kältemittel, oder auch Kühlmittel genannt, werden in praktisch allen Luftentfeuchtern eingesetzt, die das Kondensationsprinzip anwenden, um im Innern des Gerätes eine Fläche zu schaffen, die kalt genug ist, um der Luft durch Kondensation Wasser zu entziehen.

Früher wurde als Kältemittel FCKW eingesetzt, welches heute aus ökologischen Gründen verboten ist. Aus diesem Grund muss bei der Entsorgung von älteren Geräten, die noch FCKW enthalten fachmännisch und sorgfältig vorgegangen werden. Die heute zugelassenen Kühlmittel werden meist mit einem „R“ angeführt (z.B. R 134 A, R 404 A, R 407 A, R 410 A).

Luftentfeuchtung

Luftentfeuchtung

Synonyme

BedeutungEntfeuchtung, Lufttrocknung

hygrometer cr150

Der Begriff „Luftentfeuchtung“ bedeutet, die Luftfeuchtigkeit senken. Dies wird oft getan, um einerseits einen gesunden medizinischen Luftfeuchtigkeitswert zu erreichen und andererseits Gegenstände und Mauerwerk vor schädlicher Feuchtigkeitseinwirkung zu schützen. Das Problem bei zu hoher Luftfeuchtigkeit ist geförderte Schimmelbildung und Vermoderung.

Luftentfeuchtungsgeräte werde zu diesem Zweck an dem Ort eingesetzt, der unter zu hoher Luftfeuchtigkeit leidet. Luftentfeucher arbeiten grundsätzlich entweder mit dem Kondensations –oder dem Adsorptionsprinzip.

Eine zu hohe relative Luftfeuchtigkeit kann sich in verschiedenen Bereichen negativ auswirken. Einerseits belastet sie im privaten Bereich, z.B. im Wohnbereich, die Gesundheit. Andererseits kann sie im professionellen Bereich, z.B. im Baugewerbe zu unangenehmen und auch kostspieligen Verzögerungen führen.

Die Luftentfeuchtung kommt also in verschiedensten Situationen zum Einsatz.

 

Aktivkohle-Filter / Luftfilter

Aktivkohle-Filter / Luftfilter

Synonyme

Luftfilter, Partikelfilter, Geräteschutz

Funktionsweise

Als Aktivkohle-Filter gelten Filter, die mit Aktivkohle reinigen. Solche Filter werden oft zur Reinigung von Gasen, aber auch Flüssigkeiten eingesetzt. Bei der Luftentfeuchtung dient der Aktiv-Kohlefilter dazu, das Innere des Luftentfeuchtungs-Gerätes vor Partikeln zu schützen, die sich schädlich auf die Elektronik, sowie das ganze Innenleben, auswirken könnnen.

Mit dieser Filtrierungsmethode können also verschiedene Zwecke erreicht werden, wichtig ist vor allem die Abfiltrierung von ungelösten mechanischen Partikeln, die durch die Luft getragen werden. Aktivkohle wird deshalb genutzt, weil es eine sehr grosse innere Oberfläche aufweist. Zudem agiert Kohlenstoff auch als Reduktionsmittel und reagiert z.B. mit Chlor, was auch zu einer chemischen Reinigung führt.

IP-Schutzart

IP-Schutzart

Synonyme

Gerätesicherheit, Produktesicherheit

Bedeutung

Die Abkürzung IP steht für „International Protection“, was so viel wie „internationaler Schutz“ bedeutet. Ein internationaler Wert, der über die Sicherheit eines elektrischen Geräts Auskunft gibt. Die IP-Schutzart informiert darüber, wo, wie und wann das jeweilige Gerät eingesetzt werden kann. Der IP-Code besteht jeweils aus zwei Zahlen. Die erste Kennziffer betrifft den Schutz gegen Berührung bzw. den Schutz gegen Fremdkörper. Die zweite Kennziffer gibt Auskunft über den Wasserschutz des elektrischen Geräts. Man kann also mit Hilfe der offiziellen Tabelle erkennen, ob man ein gewisses Gerät z.B. im nicht regengeschützten Aussenbereich einsetzen darf, oder ob eine gewisse Berührungsart gefährlich sein kann (z.B. mit Handrücken, Finger, Draht), je nach Intensität des Schutzes. Steht an einer Stelle des IP-Codes ein X, bedeutet dies nicht, dass kein Schutz vorhanden ist, sondern vielmehr, dass dieser Wert nie getestet wurde (z.B. IP X5).

Erste Kennziffer des IP-Codes Schutz gegen Berührung und Fremdkörper: z.B. IP 56

Hier ist das Gerät also gegen Berührungen und Staubablagerungen im Inneren geschützt.

0 Kein Berührungsschutz, kein Schutz gegen feste Fremdkörper.
1 Schutz gegen grossflächige Berührung mit der Hand, Schutz gegen Fremdkörper ab 50mm Durchmesser.
2 Schutz gegen Berührung mit den Fingern, Schutz gegen Fremdkörper ab 12.5 mm Durchmesser.
3 Schutz gegen Berührung mit Werkzeugen, Drähte oder Ähnlichem ab 2.5 mm Durchmesser.
4 Schutz gegen Berührung mit Werkzeugen, Drähte oder Ähnlichem ab 1 mm Durchmesser. Schutz gegen Fremdkörper mit mindestens 1mm Durchmesser.
5 Schutz gegen Berührung, Schutz gegen Staubablagerungen im Inneren.
6 Vollständiger Schutz gegen Berührung, Schutz gegen Eindringen von Staub.

 

Zweite Kennziffer des IP-Codes Schutz gegen Wasser: z.B. IP 56

Hier ist das Gerät also gegen starkes Strahlwasser geschützt.

1 Kein Wasserschutz.
2 Schutz gegen senkrecht fallende Wassertropfen.
3 Schutz gegen schräg fallende Wassertropfen aus beliebigem Winkel bis zu 15° aus der Senkrechten.
4 Schutz gegen schräg fallende Wassertropfen aus beliebigem Winkel bis zu 60° aus dem Senkrechten.
5 Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen.
6 Schutz gegen Wasserstrahl (Düse) aus beliebigem Winkel.
7 Schutz gegen starkes Strahlwasser.
8 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen

Wasserabscheider

Wasserabscheider

Bedeutungaerial-vdt-1000-front

Ein sogenannter Wasserabschneider ist ein Instrument, um dem Nebel Wasser zu entziehen. Das Prinzip folgt einem mechanischen Separationsverfahren, wobei Druckluft eingesetzt wird. Ein anderer Begriff für Wasserabschneider ist Sedimeter.

Hygrostat

Hygrostat

Synonyme

Luftfeuchteregulierung, Feuchtigkeitsregulierung

Funktionsweise

Ein Hygrostat wird zur Regelung der relativen Luftfeuchtigkeit in Räumen eingesetzt. Einige Luftentfeuchter haben ein integriertes Hygrostat, welches die Luftfeuchtigkeit misst und Befehle an

ecodry-dsh-front-1

den Luftentfeuchter gibt und somit dessen Leistung reguliert. Ein Hygrostat darf nicht mit einem Hygrometer verwechselt werden, ein Hygrometer misst lediglich die relative Luftfeuchtigkeit,

wogegen ein Hygrostat die Fähigkeit hat, Geräte zu steuern und die Luftfeuchtigkeit damit effektiv zu regulieren. Am besten kann das Funktionsprinzip von Hygrostaten anhand eines Steckdosenhygrostats erklärt werden. Das Steckdosenhygrostat wird direkt in die Steckdose gesteckt, der Stromstecker des Luftentfeuchters wiederum in das Steckdosenhygrostat. Das Hygrostat befindet sich nun im Stromkreislauf zwischen dem Entfeuchtungsgerät und der Steckdose. Bei dem oft digitalen Hygrostat kann nun die gewollte Luftfeuchtigkeit eingegeben werden (sogenannte Soll-Feuchte). Das Hygrostat misst nun die relative Luftfeuchtigkeit im Raum (sogenannte Ist-Feuchte). Ist diese Ist-Feuchte höher als die zuvor eingegebene Soll-Feuchte lässt das Hygrostat den Stromfluss zum Luftentfeuchtungsgerät zu und dieses wird somit angestellt und beginnt zu entfeuchten. Das Hygrostat misst fortlaufend die relative Feuchte. Sinkt die effektive Luftfeuchtigkeit (Ist-Feuchte) unter den gewünschten Feuchtigkeitswert (Soll-Feuchte) unterbindet es die Stromzuvor zum Luftentfeuchter und das Gerät stellt sich wieder ab. Somit wird nur Strom verbraucht, wenn effektiv entfeuchtet werden soll und das Hygrostat arbeitet zusammen mit dem Luftentfeuchter weitgehend selbständig.