Archiv für den Monat: Juli 2013

klimageraet ohne schlauch

Das neue Klimagerät ohne Schlauch: FrescoCaldo 5 in 1

Der FrescoCaldo ist ein Klimagerät ohne Abluftschlauch, das über 5 verschiedene Funktionen verfügt und somit zu jeder Jahreszeit eingesetzt werden kann. Es kann geheizt, gekühlt und befeuchtet werden. Dazu kann das Gerät als Ventilator und Luftreiniger eingesetzt werden. Unschlagbar: 5 in 1.

Fresco Caldo Die Vorteile des FrescoCaldo im Überblick:

  • Gerät für jeden Bedarf, zu jeder Jahreszeit
  • Mobiles Klimagerät ohne Schlauch
  • Der Luftkühlungsmodus benötigt lediglich 75 Watt
  • Fünf in eins
  • Sehr leise im Betrieb (45 dB(A))
  • Mobil einsetzbar wegen leichtem Gewicht

Sparsamste Luftkühlung:

Die Luftkühlungsfunktion sorgt für eine angenehme Abkühlung in Garten, Veranda oder Terrasse. Das Kühlungsprinzip des FrescoCaldo besteht aus dem Einsatz von Luft und Wasser. Das Gerät braucht also weder Kompressor, noch Kühlmittel und deshalb auch nur 75 Watt während der Kühlung.

Aus der Tatsache, dass Wasser für angenehme Kühle sorgt ist der FrescoCaldo weniger für den Innenbereich geeignet, wenn dieser bereits vorher an Feuchtigkeitsproblemen leidet. Es kann also auch ein sehr schwüles Klima entstehen, was als weniger angenehm empfunden werden kann.

Zur Kühlung im Freien ist das Gerät jedoch wegen dem geringen Stromverbrauch und des leichten Gewichts ideal geeignet.

Heizbetrieb:

Das Gerät verfügt über zwei Heizstufen von 1000 und 2000 Watt. Der Heizbetrieb folgt dem Prinzip von Heizlüftern. Ideal für die Beheizung von Räumen bis zu 20m2.

Luftreinigungsfunktion:

Dieses mobil einsetzbare 5 in 1 Gerät kann mit dem integrierten Ionisator zur Luftreinigung eingesetzt werden unterstützt wird der Ionisator durch einen anti-bakteriellen Schutzfilter, der ein gesundes Raumklima garantiert.

Befeuchtungsmöglichkeit:

Vor allem im Winter oder in den Bergen ist die Luft oft sehr trocken. Auch hier kann der FrescoCaldo wiederum eingesetzt werden. Oft beträgt die relative Luftfeuchtigkeit unter 40% was zu Husten, Kopfschmerzen und Müdigkeit führen kann und oft auch Haut und Lippen strapaziert. Hier leistet dieses Allroundgerät Abhilfe.

Ventilator:

Der FrescoCaldo kann auch als reiner Ventilator eingesetzt werden.

Weitere  Vorteile:

Das Klimagerät wird mittels übersichtlichen Tasten sehr Benutzerfreundlich gesteuert und bedient. Eine Montage ist nicht nötig. Das Gerät wird fertiggmontiert und betriebsbereit geliefert. Vor allem muss, wie bei fast allen anderen Klimageräten, kein Abluftschlauch Installiert werden.

Insgesamt ist das Gerät FrescoCaklimageraet ohne schlauchldo ein Gerät für jede Jahreszeit und jedes Bedürfnis, sei es zum Kühlen, Heizen, Befeuchten, Ventilieren oder wenn die Luft gereinigt werden soll. Überzeugend mit gutem Preis-Leistungsverhältnis ist dieses mobil einsetzbare und sofort betriebsbereite Gerät durchaus für jeden Anwender zu empfehlen. Grosser Vorteil ist auch die nicht nötige Verlegung des Abluftschlauches, wegen dem stromsparenden und ökologischen Kühlprinzips, das lediglich mit Luft und Wasser auskommt.

=> Weiter zum FrescoCaldo Klimagerät ohne Schlauch

secomat 2013

Die neuen Secomaten 2013: Secomat 75, 100, 150 und 200

„Die neuen Secomat Wäschetrockner von Krüger sind da! “

Die langerwartet neue Reihe der Secomaten von Krüger ist nun erhältlich. Damit geht der traditionsträchtige Raumwäschetrockner-Hersteller in eine neue Runde. Grösster Vorteil der neuen Geräte ist, dass keine Heizung mehr integriert ist, die sich bei den älteren Geräten teilweise nicht abschalten liess und deshalb zum Teil unnötig geheizt wurde. Dadurch ist die Energieeffizienz bei den neuen Geräten erheblich optimiert worden. Hatte der Vorgänger des Secomat 75, der Secomat 130 AH, beispielsweise eine Energieeffizienz von 0.47 kWh/kg besticht der neue Secomat 75 mit 0.27 kWh/kg – dies vor allem, wie erwähnt, weil keine Heizung mehr im Secomat integriert ist.

Vier neue Secomaten:
Die neue Produktelinie besteht aus vier Geräten: Dem Secomat 75, Secomat 100, Secomat 150 und Secomat 200.

secomat aufbauIm Prinzip können daraus zwei Gruppen gebildet werden. Einerseits der Secomat 75 der kleiner ist als die anderen drei Produkte und deshalb eher für Einfamilienhaushalte empfohlen wird und andererseits die Secomaten 100, 150 und 200, die eine grössere Leistung haben und somit auch in Mehrfamilienhäusern eingesetzt werden können.

Zum Secomat 100 ist zudem zu sagen, dass er, weil er der Secomat mit der drittstärksten Leistung ist, wie der Secomat 75 ebenfalls auch in Einfamilienhäusern eingesetzt werden kann.

Die neuen Geräte im Vergleich untereinander:
Vergleicht man in der Mehrfamilienhaus-Kategorie den Secomat 100, 150 und 200 fällt sofort auf, dass der stark ansteigende Kaufpreis keinesfalls die nur leicht bessere Leistung rechtfertigt. Die Geräte sind optisch identisch und die technischen Daten variieren nur gering. Deshalb empfehlen wir auch bei grösserem Trocknungsbedarf  den Secomat 100.

Bedienung:
Die Steuerung der Secomaten erfolgt nicht mehr über einen Feuchtigkeitsregler sondern über fünf verschiedene Knöpf. Ein Knopf ist der Hauptschalter, der auch mit einer Kontrolllampe versehen ist. Dieser schaltet das Gerät vollständig ein –und aus. Drei weitere Knöpfe sind für den eigentlichen Wäschetrocknungsbetrieb. Es sind drei Trocknungsgrade wählbar: leicht, mittel und hoch.

Letztlich kann an dem Bedienfeld des Secomanten ein Raumtrockenhaltungsmodus gewählt werden, der Ihren Kellerraum vor Schimmel und Muffgeruch schützt. Dies ist vor allem auch in längeren Abwesenheitszeiten nützlich, wenn nicht regelmässig gelüftet werden kann oder aber auch im Sommer, wo beim Lüften oft mehr Feuchtigkeit in den Keller hinein als hinausgeht.

Design:
Das Design der neuen Secomaten wurde zudem vor allem farblich geändert, neu erscheint der Secomat aus der 2013-Reihe in grau und, wie bereits angesprochen, ist  auch das Bedienfeld komplett neu gestaltet worden.

Montage:
Bezüglich Montage verhält es sich bei den neuen Produkten gleich, wie bei den Vorgängern, die Befestigungsschiene des Geräts wird 55cm unterhalb der Wäscheleine an der Wandbefestigt. Wenn möglich sollte dafür eine Innenwand genutzt werden, damit sich hinter dem Gerät keine Feuchtigkeit ansammelt. Bevor der Wäschetrockner in die Hängevorrichtung gehängt wird muss das Stromkabel eingesteckt werden. Der Secomat wir nun also in die Befestigungsschiene gehängt und mit den seitlich angebrachten Schrauben gegen unbeabsichtigtes Aushängen gesichert. Rund um das Gerät sollte ein Sicherheitsabstand von 8cm zu brennbaren Teilen und Substanzen eingehalten werden.

Lassen Sie sich von unseren Fachspezialisten telefonisch beraten oder besuchen Sie uns in unserem ecofort Showroom in Nidau.